Heike Seeberger - Qigong in Marbach
060408-05.JPG
Heike Seeberger > Qigong-Ausbildung > Lehrerausbildung > Inhalte der Lehrerausbildung

Inhalte der Qigong-Lehrerausbildung (2. Stufe)

 

4 Wochenenden Fanhuangong

Die Form wird an den ersten 2 WE erlernt, mit dem 3. WE korrigiert und vertieft. Am 4. WE kommen Überlegungen zum Unterrichten dazu.

3 Wochenenden Basis-Vertiefung:

Vertiefung z.B. des Dantian-Verständnisses, der Atem-Formen, der Spiraldynamik, der Aufrichtung, Qi-Wahrnehmung, Erfahrung in spontanem QG, Vertiefung der philosophischen Hintergründe, Vertiefung erlernter Übungen 

1 Wochenende TCM-Weiterführung

Vertiefung der in der Kursleiter-Ausbildung vermittelten TCM Grundlagen; Sondergefäße, Vertiefung des Gelernten mit Übungen; Erkennen wichtiger pathologischer Muster, Wirkung von Übungsbeispielen aus Sicht der TCM

2 Wochenenden Stille Übungen

Vertiefung bekannter Übungen, Visualisierungsmöglichkeiten, Atemarbeit, Meditationsformen / -übungen, QG und Spiritualität

1 Wochenende Chan Mi Gong

Basis-Übungen, Reinigungsübung

1 Wochenende Pädagogik/Didaktik

  • Reflexion der eigenen Motivation
  • Orientierung: Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen
  • Anpassung von Übungen, Organisationsformen
  • Konzeptionen, Ausschreibungen
  • Bedeutung der Lernumgebung
  • Unterrichtsversuche mit dem eigenen Repertoire
  • die eigene Lehrpersönlichkeit

Basis-Wochenenden, TCM und 1 Stilles WE sowie Pädagogik/Didakatik und Chan Mi werden zusammen unterrichtet.

Qigong-Lehrer-Prüfung

Bis zur Prüfung sollen mindestens 60 Zeitstunden (entspricht 80 Unterrichtseinheiten) eigenständig unterrichtet werden.
Für die Hausarbeit sollten sich die TN mit einem Qigong-Thema auseinandersetzen und dieses anhand eigener Erfahrung reflektieren. Am Prüfungswochenende folgen schriftliche Prüfung, Lehrprobe und mündliche Prüfung.

 


Heike Seeberger, Kernerstr. 27, 71672 Marbach, Tel. 07144/91132, email Impressum